Neues IHK Netzwerk "Generationen meistern"


Die Zielgruppe 50Plus ist ein wertvolles Potenzial für Unternehmen: Was zeichnet diese Beschäftigten aus? Was wünschen Sie sich? Wie lassen Sie sich motivieren? 

In wenigen Jahren werden die 50- bis 67jährigen die stärkste Altersgruppe in den Betrieben sein. Gleichzeitig wandelt sich die Arbeitswelt durch Digitalisierung und neue Arbeitsformen. Im Netzwerk „Generationen meistern“ schauen wir gezielt auf die Potenziale von und Anforderungen für ältere Arbeitnehmer und Führungskräfte (50Plus), die in Unternehmen oft eine Schlüsselrolle einnehmen. Diese Gruppe zeichnet sich durch Erfahrungswissen, Verlässlichkeit und Kontinuität aus. Werte, Haltung und das Kommunikationsverhalten der Generation 50Plus unterscheiden sich jedoch von den Digital Natives. 

Was können Sie für Ihr Unternehmen (sofort) tun? Übergangsmanagement 50Plus bietet eine Vielzahl von Handlungsmöglichkeiten und Werkzeuge - besonders für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Es öffnet die Augen für die Felder, in denen heute und morgen Handlungsbedarf besteht und gibt Ihnen die Chance, wertvolles Erfahrungswissen im Unternehmen zu halten. 

Für die Auftaktveranstaltung konnten wir Annette Vorpahl, langjähriger Coach und Trainerin aus Bad Homburg gewinnen. Das von ihr entwickelte Übergangsmanagement 50Plus beinhaltet acht Handlungsfelder und berücksichtigt die Wünsche, Bedürfnisse und Entwicklungsperspektiven der Mitarbeitenden sowie der Führungskräfte und gewährleistet, dass sie mit den Zielen des Unternehmens in Einklang stehen. In ihrem Vortrag wird sie uns einen Überblick über den aktuellen Arbeitsmarkt und den Wertekanon der Generation 50Plus geben: Welche Bedürfnisse haben ältere Mitarbeitende und welche Einstellungen (im Vergleich zu den Jüngeren) zeichnet diese Generation aus? Wo steht die Generation 50Plus in der zunehmend digitalen und agilen Arbeitswelt? Was können Personaler und Führungskräfte tun, um diese Generation bei der digitalen Transformation gut mitzunehmen? Und welche Rolle spielen dabei Kompetenzmodelle, Lernfähigkeit und Weiterbildung? Lassen Sie uns gemeinsam ins Gespräch kommen und über kreative Ideen, spannende Anregungen und Best Practice Beispiele diskutieren.

​​​​Wir freuen uns auf Sie! 
Ihre Kirstin Borgwardt - IHK Lüneburg-Wolfsburg

Hinweis: Während der Online-Konferenz werden nach Ankündigung Fotos- und Videoaufnahmen gemacht und ggf. zur Berichterstattung über die Online-Konferenz veröffentlicht (Print, Online, soziale Netzwerke). Sollten Sie mit einer Aufnahme nicht einverstanden sein, schalten Sie während der Online-Konferenz Ihre Kamera bitte aus. Weitere Informationen finden Sie im Bereich Datenschutz.

Registrierung

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben.

20

Tage

16

Stunden

10

Minuten

10

Sekunden

Generationen meistern Auftaktveranstaltung

12 Oct 2021 2:00 PM - 3:30 PM

Zoom-Meeting

Programm

Begrüßung & kurze Einführung in das neue IHK Netzwerk "Generationen meistern"

Wie man sich gut auf den anstehenden Generationswechsel vorbereiten kann und welche Maßnahmen und Kommunikationsstrategien dabei zielführend sind, möchten wir mit Ihnen im neuen IHKLW-Netzwerk Generationen meistern aktiv diskutieren. Dabei schauen wir gezielt auf die Potenziale und Anforderungen von älteren Arbeitnehmern und Führungskräften (50Plus), die in den Unternehmen oft eine Schlüsselrolle einnehmen. Der Erfahrungsaustausch, kreative Ideen und Netzwerken stehen dabei im Vordergrund. 

Kirstin Borgwardt
IHK Lüneburg-Wolfsburg 

Impulsvortrag „Nicht schlecht, Alter!"
Übergangsmanagement 50Plus 

Mit einem Überblick über den aktuellen Arbeitsmarkt und dem Wertekanon der Generation 50Plus: Welche Bedürfnisse haben ältere Mitarbeitende und welche Einstellungen (im Vergleich zu den Jüngeren) zeichnet diese Generation aus? Wo steht die Generation 50Plus in einer zunehmen digitalen und agilen Arbeitswelt? Was können Personaler und Führungskräfte tun, um diese Generation bei der digitalen Transformation gut mitzunehmen und was sind die großen Stärken von älteren Führungskräften? Wie funktionieren altersgemischte Teams und wann funktionieren sie nicht? 

Annette Vorpahl
Coach und Trainerin aus Bad Homburg

 

Wir möchten im Chat gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen: 

  • Warum ein Netzwerk Generationen meistern?
  • Wo liegt der Altersdurchschnitt in Ihrem Unternehmen - und trifft das auch auf die Teams zu? 
  • Wie (alters)durchmischt sind Ihre Teams 
  • Bieten Sie in Ihren Unternehmen ein Generationenmangement an? 
  • 2050: Wohin geht die Reise für Ihr Unternehmen?
  • Welche Weichen können Sie heute schon stellen um das Erfahrungswissen im Unternehmen zu (er)halten?
  • Was sagt unsere Expertin?
     

Gesprächsleitung & Moderation: 
Kirstin Borgwardt, IHK Lüneburg-Wolfsburg

Tschüss bis zum nächsten Mal!

Unsere Expertin


Annette Vorpahl, Coach & Trainerin aus Bad Homburg, hat sich auf das Thema Kompetenzbildung in KMUs spezialisiert. Neben Präsenz- und Online-Workshops zum Thema Kompetenzen 4.0, Konflikt-, Kommunikations- und Veränderungskompetenz sowie Feedback- statt Fehlerkultur coacht sie Führungskräfte und Mitarbeitende. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Thema Generationenmanagement: Wie arbeiten Alt und Jung konfliktfrei zusammen? Was brauchen ältere Mitarbeitende, um gesund und produktiv bis zum Renteneintritt zu bleiben? Grundlage bilden neben dem Masterstudium „Beratung in der Arbeitswelt: Coaching, Supervision & Organisationsentwicklung“ ihre jahrzehntelange praktische Erfahrung in der Beratung. Parallel schreibt sie seit 40 Jahren als Journalistin über Themen der Arbeitswelt, Gesundheit und Psychologie. 

Annette Vorpahl

Annette Vorpahl

"Erfolg kennt kein Alter"

Netzwerk Generationen meistern


Wie man sich gut auf den Generationswechsel vorbereiten kann und welche Maßnahmen und Kommunikationsstrategien dabei zielführend sind, möchten wir mit Ihnen in diesem Netzwerk diskutieren. Dabei schauen wir gezielt auf die Potenziale und Anforderungen von älteren Arbeitnehmern und Führungskräften (50Plus), die in den Unternehmen oft eine Schlüsselrolle einnehmen. Die Treffen finden digital und in Zukunft auch wieder in gastgebenden Unternehmen statt. Der Erfahrungsaustausch, kreative Ideen und das Netzwerken stehen dabei im Vordergrund.